Willkommen auf der Website der Gemeinde Gemeinde Neftenbach



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Gemeinde mit Weitsicht
Bild vergrössern

Nächtliche A4-Sperrungen - Umleitungen via Aesch und Riet

Das Bundesamt für Strassen (ASTRA) installiert aus Verkehrssicherheitsgründen zwischen der Verzweigung Winterthur-Nord und Kleinandelfingen eine fixe Mitteltrennung. Für die Installation der Trennelemente sind mehrere Nachtsperrungen des Autobahnabschnitts notwendig.

Die Sicherstellung und Verbesserung der Strassenverkehrssicherheit auf den Nationalstrassen ist eine zentrale Aufgabe des Bundesamts für Strassen (ASTRA). Aufgrund mehrerer schwerer Unfälle auf der A4 zwischen der Verzweigung Winterthur-Nord und Kleinandelfingen hat das ASTRA entschieden, Massnahmen zur Reduzierung der Zahl der Unfälle zu treffen. Als erste Sofortmassnahme wurde Ende September die signalisierte Höchstgeschwindigkeit von 100 auf 80 km/h verringert. Als weitere Massnahme installiert das ASTRA im November eine fixe Mitteltrennung. Mit dieser Massnahme soll verhindert werden, dass Fahrzeuge auf die Gegenfahrbahn gelangen und mit dem Gegenverkehr kollidieren.

Nächtliche Sperrungen / Umleitungen über Aesch und Riet

Aufgrund der engen Platzverhältnisse machen die Installationsarbeiten mehrere Nachtsperrungen notwendig. Zwischen dem 2. und voraussichtlich 20. November 2020 bleibt die A4 zwischen Winterthur-Nord und Kleinandelfingen jeweils in den Nächten von Montag bis Freitag zwischen 20.00 und 05.00 Uhr gesperrt. Der Verkehr wird über das kantonale Strassennetz geführt. Eine Umleitung über die Kantonsstrasse Kleinandelfingen, Adlikon, Henggart, Aesch, Riet und Ohringen-Wiesenthal ist signalisiert. Für die Installation der Trennelemente kommen Bagger und Krane zum Einsatz. Lärmemissionen sind daher nicht auszuschliessen. Das ASTRA, die Gebietseinheit GE VII sowie das beteiligte Unternehmen bemühen sich, die Auswirkungen so gering wie möglich zu halten, und danken allen Betroffenen für ihr Verständnis. Bauablaufbedingte und/oder witterungsbedingte Terminverschiebungen sind nicht auszuschliessen.

Mitteltrennung als Übergangsmassnahme

Sowohl das Tempolimit von 80 km/h sowie die Mitteltrennung bleiben voraussichtlich bis Ende 2026 bestehen. Bis dahin, unter der Voraussetzung einer rechtskräftigen Plangenehmigungsverfügung bis Ende 2020, wird der Autobahnabschnitt im Projekt «A4 Kleinandelfingen – Winterthur-Nord, Engpassbeseitigung» ab 2022 zu einer «vollwertigen» Autobahn mit Normal- und Überholspur inklusive Richtungstrennung und Pannenstreifen ausgebaut. Mit Abschluss des Projekts kann das Tempolimit wieder von 80 auf 100 km/h angehoben werden.



Datum der Neuigkeit 27. Okt. 2020