Willkommen auf der Website der Gemeinde Gemeinde Neftenbach



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Gemeinde mit Weitsicht
Bild vergrössern

Gemeinderatsbeschlüsse 23.02.2021

Liegenschaftenabgaben, Abrechnung Gebührenerträge 2020

Die vorliegenden Abrechnungen über die Gebührenabgaben im Jahr 2020 werden genehmigt:

Wassergebühren

Der Mengenpreis pro Kubikmeter Wasser beträgt CHF 1.80 (exkl. MWSt), die jährliche Grundgebühr pro Wassermesser mit einem Durchmesser bis und mit 1“ CHF 130.00 und über 1“ CHF 420.00 (exkl. MWSt).

 

Wasser

Rechnung 2020

Budget 2020

Rechnung 2019

Grundgebühr

171'532.00

 

170'862.90

Mengengebühr

653'684.90

 

569'053.65

weitere Wasserbezüge

5'635.00

 

1'699.85

Total CHF

830'851.90

843’000.00

741'616.40

 

Abwassergebühren

Der Mengenpreis pro m³ Frisch-/Brauchwasser beträgt CHF 1.00 (exkl. MWSt), die jährliche Grundgebühr pro m² gewichteter Parzellenfläche liegt bei CHF 0.10 (exkl. MWSt).

 

Abwasser

Rechnung 2020

Budget 2020

Rechnung 2019

Grundgebühr

237'517.50

 

237'420.65

Mengengebühr

326'848.35

 

286'495.70

weitere Verrechnungen

1'027.00

 

-307.85

Total CHF

565'392.85

555’000.00

523'608.50

 

Kehrichtgebühren

Die jährliche Grundgebühr beträgt pro Haushalt bzw. Betrieb CHF 75.00 (exkl. MWSt).

 

Kehricht

Rechnung 2020

Budget 2020

Rechnung 2019

Haushaltkehricht

183'437.50

 

181'975.00

Gewerbekehricht

19'235.85

 

18'488.65

weitere Verrechnungen

-21.90

 

2'080.10

Total CHF

202'651.45

193'400.00

202'543.75

 

Bauabrechnung Spielplatz Schulanlage Drei Linden

Am 30.03.2020 bewilligte der Gemeinderat einen Kredit über CHF 80‘000 für die Neugestaltung des Spielplatzes Drei-Linden. Weil eine Baubewilligung eingeholt werden musste, konnten die Arbeiten erst im Herbst 2020 ausgeführt und zur allseitigen Zufriedenheit abgeschlossen werden. Wetterbedingt wird im Frühjahr 2021 noch die Rasenansaat erfolgen, sodass danach die uneingeschränkte Nutzung erfolgen kann.

Die Bauabrechnung weist Gesamtkosten von CHF 81'222.30 inkl. MwSt. aus und schliesst somit geringfügig um CHF 1'222.30 über dem bewilligten Kredit ab.

 

Software für digitale Geschäftsverwaltung

Eines der Legislaturziele des Gemeinderates laut: «Der Rahmen beziehungsweise die Anforderungen für die zukünftige ICT sind gesteckt, Abklärungen für die Realisierung sind eingeleitet.». Auf dieser Grundlage hatte der Gemeinderat am 25. Mai 2020 die kommunale «Informations- und Kommunikationstechnik-Strategie (IKT-Strategie)» per 1. Juni 2020 festgesetzt. Mit diesem Beschluss wurde die Gemeindeverwaltung beauftragt, zeitnah eine digitale Geschäftsverwaltungssoftware einzuführen. Im August 2020 konnte der Gemeinderat den entsprechenden Projektauftrag abnehmen und zur Umsetzung freigegeben. Zudem wurde festgelegt, dass die Kredit- und Auftragsvergabe separat durch den Gemeinderat zu bewilligen ist.

Aufgrund der Abhängigkeiten dieses Projekts mit dem Projekt «Überführung der Informatik-Grundversorgung in die Cloud» wurde die Einführung der digitalen Geschäftsverwaltungssoftware zurückgestellt, bis die Vergabe des Outsourcings abgeschossen ist. Die Vergabe erfolgte Anfang Januar 2021 und die Umsetzung ist angelaufen. So kann nun auch das Projekt Geschäftsverwaltung wieder aktiviert werden.

Grundsätzlich gibt es dutzende von Archiv- und Dokumentenmanagementsysteme, welche für den standardmässigen Gebrauch in Frage kämen. Die Anforderungen in einer öffentlichen Verwaltung sind aufgrund der Vielfältigkeit und Eigenheiten einer Verwaltung sowie des Archivgesetzes etwas erhöht. Aktuell gibt es zwei gängige Lösungen, die in vielen Gemeinden im Einsatz sind und die Vorgaben vollumfänglich erfüllen. Von beiden Anbietern wurden Offerten und Referenzen eingeholt. Es hat sich gezeigt, dass insbesondere der Aufbau und die Einführung einen grossen Aufwand bedeuten und gut begleitet werden müssen. Nur so wird die Umsetzung ein Erfolg und langfristig eine Erleichterung für die Mitarbeitenden und die Behördenmitglieder erzielt.

Der Gemeinderat hat auf Antrag der Verwaltung einen Kredit mit einmaligen Kosten von CHF 56'500.00, davon CHF 26'500 ausserhalb Budget, sowie jährlich wiederkehrenden Ausgaben von CHF 17'800.00 bewilligt. Für das Projekt «Einführung digitale Geschäftsverwaltungssoftware» wird die Software «CMI Axioma» der OBT AG, Zürich, inklusive der Organisationsberatung für die Einführung, beschafft.

 



Datum der Neuigkeit 9. März 2021